Governance

Wie die Finanzmarktkommunikation in der Krise erfolgen sollte

 

Die Bedeutung der Finanzmarktkommunikation hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Besonders in Krisenzeiten ist eine offene und transparente Kommunikation besonders wichtig. Dies führt zu Vertrauen seitens der Anleger, was insbesondere bei Ankeraktionären sowie institutionellen Investoren wichtig ist.

Auch bei einem Wachstum des Unternehmens sollte dies beachtet werden. Hier sollte man die personelle Verstärkung der Investor-Relations-Abteilung nicht vernachlässigen. Mehr Personal führt kurzfristig zwar zu erhöhten Kosten, kann aber langfristig das Vertrauen bei Anlegern stärken. Denn mit zunehmendem Interesse an dem Unternehmen werden vor allem auch institutionelle Investoren das Gespräch mit der Investor Relations-Abteilung suchen.

 

Was sich hinter Investor Relations verbirgt

Für die Kommunikation mit dem Finanzmarkt ist die Investor Relations-Abteilung mit ihren vielfältigen Aufgaben unersetzlich: Diese reichen von der Veröffentlichung von Finanzberichten bis hin zu Gesprächen mit institutionellen Investoren des Unternehmens. Neben diesen gibt es auch Unternehmenspräsentationen zu halten, die beispielsweise im Rahmen von Kundenveranstaltungen bei Banken organisiert werden. Die Mitarbeiter der Investor Relations-Abteilung stellen dabei das Unternehmen genauer vor. Hier haben auch Kleinanleger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Auch die Vorbereitung von Road-Shows bei Kapitalerhöhungen und die Organisation der jährlichen Hauptversammlung zählen zu den Aufgaben der Investor Relations-Abteilung. In diesem Jahr war die Herausforderung vor allem durch die Fragestellung gegeben, ob eine virtuelle oder eine Präsenz-Hauptversammlung durchgeführt wird. Die rasante Ausbreitung des Corona-Virus hat hierbei jedoch eine schnelle Antwort geliefert.

 

Die Kommunikation in den Hauptversammlungen 2020

Durch die Fragen und Reden von Aktionärsvertretern auf der Hauptversammlung findet normalerweise ein zufriedener Austausch statt. Dies war in diesem Jahr allerdings deutlich anders: Bei einer virtuellen Hauptversammlung gab es in Deutschland in diesem Jahr nur die Möglichkeit, die Fragen im Voraus einzureichen. Rückfragen konnten nicht gestellt werden. Auch waren die Unternehmen nicht verpflichtet, alle eingereichten Fragen zu beantworten.

Allerdings hatte der Gesetzgeber erst in diesem Jahr überhaupt die Möglichkeit geschaffen, eine virtuelle Hauptversammlung durchführen zu können. Bisher war dies nur als reine Präsenz-Veranstaltung möglich. Im Frühjahr dieses Jahres drängte allerdings die Zeit, da die Pandemie-Erklärung der WHO Mitte März erfolgte und damit kurz vor Beginn der meisten terminierten Hauptversammlungen der börsennotierten Unternehmen.

Wie die Hauptversammlung in der Zukunft aussehen wird, ist noch unklar. Auch für das nächste Jahr fordern Unternehmen, die derzeitige Ausnahmeregelung zu verlängern. Andernfalls erschwert dies die Planung für die kommenden Hauptversammlungen mit großer Besucheranzahl.

 

Der Finanzbericht als Teil der digitalen Kommunikation

Börsennotierte Unternehmen unterliegen strengen Vorschriften hinsichtlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichtes, eines Halbjahresberichtes und den Quartalsberichten. Durch eine verspätete Veröffentlichung der Berichte, drohen dem Unternehmen nicht nur Bußgelder. Vor allem das Image kann dadurch am Kapitalmarkt erheblich leiden. Eine Ausnahme ist hier allerdings die Insolvenz: Die Verschiebung der Veröffentlichung des Geschäftsberichtes nach der Anmeldung von Insolvenz ist nicht selten. Denn in diesem Fall wird der Jahresabschluss unter anderen Gesichtspunkten aufgestellt, da die Fortführung des Unternehmens unsicher ist.

Heutzutage veröffentlichen Unternehmen ihre Berichte mehrheitlich auf Firmenwebseiten, was die Verfügbarkeit für Investoren erleichtert. Besonders empfehlenswert ist die Veröffentlichung eines digitalen Geschäftsberichtes, der nicht nur als pdf-Datei abgerufen werden kann. Der Vorteil darin liegt, dass Informationen mit dem Geschäftsbericht verknüpft werden können. Beispielsweise kann die Bilanz mit den dazugehörigen Erläuterungen der einzelnen Vermögens- und Schuldenpositionen als anschauliche Darstellung dienen. Noch wird diese Möglichkeit nur von einer Minderheit genutzt.

 

Fazit

Insbesondere in Krisenzeiten ist eine transparente und regelmäßige Berichterstattung an den Finanzmarkt besonders wichtig. Je detaillierter die Erläuterungen sind, desto eher können die Aktionäre die Fakten verstehen, nachvollziehen und langfristiges Vertrauen aufbauen.

Lesen Sie mehr über Diligents Sitzungsmanagement Software und finden Sie heraus, wie Diligents Modern Governance Lösungen Ihnen dabei helfen können sicher und effektiv zusammenzuarbeiten. Fordern Sie noch heute eine Demo an.

VORGESTELLTE BLOGS