Uncategorized

Die drei größten Risiken beim Kauf einer Software ohne Support

Benötigen Sie für eine wirklich gute Software überhaupt Support?

Die Antwort lautet immer: Ja!

Egal wie benutzerfreundlich eine Software ist oder zu sein scheint: Sie sollten immer eine spezielle Schulung mindestens eines Mitarbeiters in Ihrem Team einplanen – ganz besonders dann, wenn Ihr Unternehmen nicht absolut technikaffin ist.

Anstatt Ihre IT-Abteilung unnötig zu belasten, sollten Sie für eine erfolgreiche Einführung der Software auf ein Kundenbetreuungsteam setzen, das genau diesen Erfolg gewährleistet. Mit der Unterstützung durch die richtigen Experten können Sie binnen kürzester Zeit optimalen Nutzen aus der Lösung ziehen und sie optimal implementieren. Darüber hinaus bietet ein Support durch Menschen aus Fleisch und Blut besseren Schutz vor Phishing-Attacken; Alarme werden überwacht und auftretende Probleme direkt behoben.

Dies sind zusammengefasst die drei größten Risiken beim Kauf einer Software ohne Support:

1. Die Einführung wird erschwert.
Die Einführung neuer Software in einem Unternehmen erfordert Maßnahmen für Installation, Einrichtung, Integration und Schulung. Wenn Mitarbeiter beim Umgang mit neuer Software ohne ausreichende Unterstützung und Schulung auf sich allein gestellt sind, entstehen bei ihnen eventuell Berührungsängste mit der Technologie oder sie
empfinden die Software nicht Hilfe für ihre Arbeit.

Es ist daher wenig überraschend, dass in solchen Fällen die Einführung stark erschwert wird. Bei der Suche und Auswahl neuer Software sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Support nicht einfach nur über automatisierte Anfragensysteme und FAQs erfolgt, sondern dass Experten mit fundiertem Fachwissen bereitstehen. Wenn Sie mit der Implementierung der neuesten Software in den Erfolg Ihres Unternehmens investieren, warum sollten Sie dann nicht auch sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter darauf vorbereitet und geschult sind, diese neue Ressource optimal zu nutzen?

2. Wichtige Funktionen bleiben ungenutzt.
Um aus Ihrer Software-Investition maximalen Nutzen zu ziehen, ist eine Schulung in den wichtigsten Funktionen unabdingbar. Verzichten Sie darauf, sind Ihren Mitarbeitern möglicherweise wichtige oder neue Funktionen nicht vertraut. Sind Ihre Mitarbeiter dann in der Lage, das volle Potenzial der Software auszuschöpfen? Was ist mit Best Practices oder Tipps und Tricks?

Parallel zur der sich schnell verändernden digitalen Landschaft entwickelt sich auch die heutige Software in einem rasanten Tempo, um mit den Anforderungen der Kunden Schritt halten zu können. Stehen Success- und Support-Teams zur Verfügung, die die Nutzer bei jedem einzelnen Schritt unterstützen, selbst wenn alle drei Monate neue Funktionen hinzukommen, werden die Nutzer effizient und durch Experten geschult. Im Ergebnis können die Nutzer die verschiedenen Funktionen erheblich zielführender einsetzen, als wenn diese lediglich in einer Reihe von Versionshinweisen dokumentiert werden, die ohnehin niemand liest.

Der Einsatz von Software ohne Unterstützung durch Experten kann dazu führen, dass wichtige oder neue Funktionen ungenutzt bleiben oder, noch schlimmer, missbräuchlich oder fehlerhaft verwendet werden – eine möglicherweise massive Gefährdung der Sicherheit der vertraulichen Daten Ihres Unternehmens.

3. Sicherheitsrisiken entstehen.
Neue Software erfordert nach wie vor eine angemessene Schulung und einen geeigneten Support, um zu gewährleisten, dass Mitarbeiter die Sicherheit von vertraulichen Daten nicht gefährden. Die Einführung neuer Software benötigt Experten, die dafür sorgen, dass alle Prozesse zuverlässig und reibungslos funktionieren.

Ein engagiertes Team für Datensicherheit ist weitaus kostengünstiger und wirtschaftlicher als unpersönliche Call-Center oder E-Mail-Support-Kanäle, die nur dann kontaktiert werden, wenn bereits ein Datenmissbrauch aufgetreten ist. Anstatt sich in Sicherheitsthemen defensiv zu verhalten, können Sie mit offensiven Maßnahmen sicherstellen, dass jeder jeden kennt – das verhindert Phishing-Angriffe. Zudem sollte gewährleistet sein, dass Ihnen der Software-Anbieter einen Ansprechpartner zur Verfügung stellt, der für die Sicherheit seiner Kunden verantwortlich ist: So vermeiden Sie Situationen, in denen sich aufgrund fehlender Absprachen niemand für die Lösung eines akut auftretenden Problems zuständig fühlt.

Ohne angemessene Schulung und geeigneten Support durch die Experten, die die Software entwickelt haben, können Sie nie wirklich sicher sein, ob die Sicherheitsprozesse richtig oder mit der beabsichtigen Stringenz funktionieren. Zwar hat man manchmal den Eindruck, dass eine Software nicht immer Unterstützung durch Experten erfordert, doch ein engagiertes Customer Success Team, das für Schulung und IT-Support rund um die Uhr zur Verfügung steht, ist eine lohnende und kosteneffiziente Investition.

Die Implementierung der neuen Software ist lediglich ein erster Schritt. Darauf folgen dann die erfolgreiche Einführung bei den Mitarbeitern, die Nutzung wichtiger Funktionen sowie der produktive Einsatz unter Einhaltung geeigneter Sicherheitsprotokolle.

VORGESTELLTE BLOGS