Diligent Boardbooks-Portal wird von 20 % der FTSE 100 genutzt

LONDON, 18. JANUAR 2012 — Diligent Board Member Services (www.boardbooks.com), der weltweit führende Anbieter im Bereich Board-Portal-Software, hat heute bekannt gegeben, dass bereits über 20 % der FTSE-100-Unternehmen die iPad-App von Diligent Boardbooks® nutzen.

Seit der Markteinführung des ersten Apple-Tablets im Jahr 2010 steigen immer mehr britische Großunternehmen von altmodischen und umständlichen Sitzungsunterlagen aus Papier auf die mobileren Tablet-Computer um. Zu den aktuellen Nutzern von Diligent Boardbooks gehören FTSE 100-Unternehmen wie Standard Life und Kingfisher.

Bei Standard Life plc macht sich der Umstieg auf die Boardbooks-Technologie für die Nutzer bereits bezahlt. Der Unternehmenssekretär der Associate Group Paul McKenna erinnert sich: „Wir investierten ganze 9 Monate in die Recherche verfügbarer Lösungen im Markt. Sobald die Boardbooks iPad-App im Juni 2011 auf den Markt kam, war uns klar, dass es sich hierbei um die beste Lösung handelte.“ McKenna fährt fort: „Um ehrlich zu sein, waren sich zunächst nicht alle Mitglieder des Führungsgremiums dabei ganz sicher. Aber dann hatten wir im September unsere erste elektronische Vorstandssitzung. Alles klappte wunderbar. Seitdem haben wir nicht eine Sitzungsmappe mehr versendet. Mittlerweile zählt das Unternehmen über 90 Boardbooks-Nutzer in 36 Führungsgremien und Ausschüssen und ständig kommen weitere hinzu. Diligent Boardbooks auf dem iPad hat die Bereitstellung von Informationen für unsere Direktoren von Grund auf verändert.“

„Die schnelle Akzeptanz der Diligent Boardbooks iPad-App ist unserer Meinung nach auch auf die hohen Sicherheitsstandards und die intuitive Benutzeroberfläche zurückzuführen“, kommentiert Simon Small, Managing Director Licensing für Europa.

Laut einer vor kurzem veröffentlichten Umfrage der unabhängigen Unternehmensberatung Edis-Bates Associates sind mittlerweile über drei Viertel der Direktoren in Bezug auf die Zustellung und Nutzung elektronischer Sitzungsunterlagen positiv eingestellt. Der Leiter des Beratungsunternehmens Jon Edis-Bates kommentiert: „Der Umstieg von Papier auf Tablet-PCs stellt für börsennotierte Unternehmen in Großbritannien eine ganz massive Veränderung der Arbeitsweise dar.“